Schlemmen ohne schlechtes Gewissen

Wie Sie ohne Gewichtszunahme über die Feiertage kommen

Weihnachten: Gewichtszunahme vorprogrammiert?

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür. Jetzt sind die Versuchungen durch Süßigkeiten und ausgedehnte Mahlzeiten sehr groß. Sie kennen das bestimmt. Es geht ja schon in der Vorweihnachtszeit los. Da geht man mit den Kollegen, den Freunden und auch mit der Familie auf den Weihnachtsmarkt. Dann kommen noch die Weihnachtsfeiern dazu und beim Plätzchenbacken muss man natürlich auch probieren.

Schließlich folgen die Weihnachstfeiertage: an Heiligabend die Gans, am ersten Feiertag das Fondue und am zweiten Tag die Wildpfanne. Und danach…. das schlechte Gewissen.

Hier lesen Sie, warum das schlechte Gewissen gar nicht nötig ist.

Sie nehmen nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten

 

An Silvester folgen die guten Vorsätze. Ab Januar bis März sind dann die Fitnessstudios plötzlich völlig überfüllt und alle Arten von Diäten werden mehr oder minder erfolgreich ausprobiert.

Und täglich grüsst das Murmeltier. Denn jedes Jahr wiederholt sich das Spiel aufs Neue. Aber glauben Sie mir, Ihre Angst vor einer übermäßigen Gewichtszunahme über die Weihnachtsfeiertage ist unberechtigt.

Kennen Sie die Aussage “ich habe an Weihnachten wieder ein paar Kilo zugelegt”? Vielleicht haben Sie das auch schon mal selbst gesagt und so empfunden. Aber das ist nahezu nicht möglich. Jedenfalls kann es sich nicht um Körperfett handeln.

Warum? Nun das ist einfache Mathematik. Um an Gewicht zuzunehmen, müssen Sie mehr Kalorien aufnehmen, als Ihr Körper benötigt. Sie haben dann einen Kalorienüberschuss. Die überschüssige, aufgenomme Energie wird gespeichert. Ein großer Teil der Speicher ist das Körperfett.

Ein Kilo Körperfett entspricht ca. 7000 kcal. Um ein Kilogramm Körperfett über die drei Weihnachtsfeiertage zuzunehmen, müssten Sie pro Tag einen Kalorienüberschuss von mindestens ca. 2300 kcal aufnehmen.

Eine Tafel Schokolade enthält ca. 500 kcal. Daraus ergeben sich für den zuvor ermittelten Kalorienüberschuss fast 5 Tafeln Schokolade pro Tag.

Sie können daher davon ausgehen, dass die Gewichtszunahme schon vorher stattfindet. Erfahrungsgemäß passiert das über das ganze Jahr verteilt.

Wenn Sie jeden Tag nur 100 kcal mehr essen als Ihr Körper verbraucht bzw. benötigt, ergibt sich über das ganze Jahr betrachtet ein Kalorienüberschuss von 35.600 kcal. Das entspricht 5 Kilogramm Körperfett. Uuuuuppssss!

Daher macht es nicht viel aus, mal drei Tage über die Strenge zu schlagen. Am Schluss zählt die Bilanz.

Die Gefahren liegen in der Dunkelheit

Ein Problem, dass sich allerdings im Winterhalbjahr ergibt, ist die verstärkte Inaktivität bedingt durch die kurzen Tage.

Die Natur ist auch hier wieder sehr klever, denn zu Winterende war das Nahrungsangebot früher sehr knapp (Beginn der Fastenzeit), so dass der Körper versucht im Herbst schon möglichst viel überschüssige Energie aufzunehmen (Erntedankefest) und in Körperfett als Speicher einzulagern.

Das ist ja eigentlich auch eine kluge Vorsorge. Unser Körper ist auf Mangelernährung und Hungerstrecken trainiert. Die gibt es seit der Erfindung des Kühlschrankes und das heutige Überangebot an Lebensmitteln aber nicht mehr.

So bewegen wir uns schließlich im Winterhalbjahr weniger, essen mehr und trinken Glühwein (der Kalorienfalle Alkoholmacht ja schließlich warm). Und im Sommerhalbjahr? Bewegen wir uns ein bisschen mehr, essen Eis und trinken kühles Bier…

Wir sollten daher generell auf ausreichend Bewegung und ausgewogene Ernährung achten. Natürlich sollen Sie auch genießen und mal ein Bierchen trinken.

Wie kann man nun die Feiertage ohne schlechtes Gewissen genießen? Es ist ja auch wirklich leichter bei schönem im Vergleich zu kaltem Wetter sich zu bewegen und danach einen leckeren Salat zu genießen. Aber in der dunklen Jahreszeit ist es drinnen einfach am gemütlichsten und das Weinchen ist besonders lecker.

Die Lösung: so nehmen Sie über die Feiertage nicht zu

Genuss ist ein wichtiges Stichwort. Darauf sollten Sie auf keinen Fall verzichten. Das ist auch sehr wichtig für die Seele. Aber Sie sollten nicht von einem Extrem in das andere verfallen. Hauen Sie in der Vorweihnachtszeit und über die Feiertage nicht einfach nur alles in sich rein, “denn im neuen Jahr wird alles anders”. So kommen Sie ganz schnell in einen Teufelskreis mit dem Ergebnis frustriert zu sein.

Hier ein paar Tipps wie Sie die Weihnachtsfeiertage genießen können.

  1. Gehen Sie jeden Tag an die frische Luft

Im Winter fehlt uns das Sonnenlicht. Bei einigen Menschen führt das sogar zur Winterdepression. Man fühlt sich durch das fehlende Sonnenlicht müde und abgeschlagen. Unbewusst versucht man das durch den Konsum von Süßigkeiten, vor allem Schokolade, zu kompensieren.

Schokolade führt zur Ausschüttung eines “Glückshormons”, das Serotonin. Wenn Sie sich nun vermehrt draußen bewegen und damit dem Tageslicht ausgesetzt sind, wird automatisch der Drang nach Süßigkeiten reduziert.

  1. Ausreichend “Buntes” essen

Achten Sie darauf, dass auf Ihrem Teller immer reichlich Gemüse ist. Am besten in verschiedenen Farben, um möglichst viele der existierenden Vitalstoffe aufzunehmen.

Die Hälfte Ihres Tellers sollte mit Gemüse gefüllt sein. Das ist wasser- und ballaststoffeich. Der Effekt: Sie bleiben länger satt und nehmen deutlich weniger Kalorien zu sich als mit großen Mengen Sättigungsbeilagen (Nudeln, Reis, Kartoffeln).

  1. Achtung: Kalorienfalle Alkohol

Natürlich dürfen Sie auch mal ein Gläschen Wein trinken. Sie sollten sich nur bewusst sein, dass Alkohol einen nicht gerade geringen Kaloriengehalt hat. Der Körper ist zudem nach Alkoholkonsum praktisch ausschließlich mit dessen Verarbeitung beschäftigt und alles andere wird nur noch gespeichert.

D.h. der Alkoholkonsum bringt nicht nur Kalorien mit sich, sondern fördert auch die Körperfettbildung. Versuchen Sie daher einfach nicht zu sehr über die Strenge zu schlagen und dafür das Glas Wein auch richtig zu genießen.

  1. Machen Sie Bewegungstraining

Reservieren Sie sich an mindestens 2 Tagen Zeit für etwas Bewegungstraining  zwischen den Verwandten- und Restaurantbesuchen der Feiertage. Verdienen Sie sich die Kalorien, die sie dann später umso mehr genießen können. So macht dann das Schlemmen auch viel mehr Spaß und man hat kein schlechtes Gewissen. Wenn Sie den Sport an der frischen Luft treiben, schlagen Sie auch noch mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Sie sehen, Sie müssen nicht verzichten, um in Form zu bleiben. Es gilt lediglich ein paar kleine Regeln zu beachten und sich ein paar Dinge bewusst zu machen.  Bringen Sie über das Jahr hinweg eine Kontinuität in Ihr Bewegungstraining und Ihre gesunde Ernährung. Dann machen sich kleine Ausrutscher auch nicht gleich auf der Waage bemerkbar. Und ganz wichtig: genießen Sie. Das ist wichtig für die Psyche.

In diesem Sinne wünschen ich Ihnen schöne Feiertage.

Ihr Dr. Dirk Hardt

Abnehmen, Bewegung, Diäten, Ernährung, Gewichtsabnahme, Training, Weihnachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Dirk Hardt
Nutrition Performance Mentoring
Adenauerallee 32
61440 Oberursel

0163 – 436 33 12
info@dirk-hardt.de

Copyright Dr. Dirk Hardt 2020

Datenschutz | Impressum | FAQ

Mitglied in:
UC - Die Unternehmer-Community