Wie Sie mit nur fünf Minuten Aufwand pro Tag Ihre Lebensqualität verbessern

Sitzen Sie überwiegend an einem Schreibtisch und arbeiten an einem Computer oder telefonieren Sie viel?

Sie haben des öfteren einen verspannten Nacken und verspüren ein Ziehen im unteren Rücken?

Morgens fühlen Sie sich steif und unfit?

Im folgenden Artikel werden ich Ihnen zeigen, wie Sie mit 5 Minuten Aufwand pro Tag genau das verhindern und mehr Lebensqualität gewinnen.

Auch als Personal Trainer hat man seine Baustellen

Das kenne ich. Ja, auch ich kenne diese Probleme obwohl ich Personal Trainer bin. Als Personal Trainer bin ich Einzelunternehmer und habe neben dem Training mit den Kunden Büroarbeit zu erledigen, Anamneseberichte und Bewegunganalysen zusammen zu fassen, die Dokumentation für das Finanzamt aktuell zu halten, etc. Dadurch verbringe auch leider zu viele Stunden meines Tages im Sitzen.

Stundenlanges Sitzen mit seinen Folgen wird auch häufig als das Rauchen der Neuzeit beschrieben.

Zudem habe ich aufgrund eines Unfalles, den ich in jungen Jahren hatte, ein Rückenleiden (eine sogenannte Spondylarthrose), das mich netterweiser immer wieder daran erinnert, das es noch da ist.

Letzten Winter wurde es ganz schlimm und mir fuhr es immer wieder, bevorzugt morgens, wie ein Stromschlag in den Rücken. Das und die daraus resultierenden Blockaden (die ich durch Mobilisierungsübungen schnell wieder lösen konnte) waren für mich definitiv eine Einschränkung der Lebensqualität und ich wollte unbedingt etwas dagegen unternehmen. Ich wollte nicht akzeptieren, dass mein Rückenleiden und die sitzende Tätigkeit mich dermaßen negativ beeinträchtigen. Aber was sollte ich denn noch tun? Ich treibe doch schon Sport und weiß doch eigentlich wie ich mich korrekt bewege.

Wir bewegen uns zu wenig

Obwohl ich ja durch meine tägliche Bewegung gute Voraussetzungen für einen starken Rücken schaffe, sind diese wohl nicht ausreichend. Sie sind aber dennoch wichtig, da ich so die Spondylarthrose ganz gut im Griff habe.

Aber wie ist es dann erst für die Menschen, die wirklich an Ihrem Schreibtisch festkleben und sich außer zum Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln nahezu nicht mehr bewegen?

Und nicht nur das, heutige Studien besagen, dass man sich eigentlich 5 Stunden pro Woche bewegen sollte, um den sitzen Alltag annähernd auszugleichen. Ich kann mir lebhaft die Reaktionen beim Lesen dieses Satzes vorstellen. Über den Kopf zusammengeschlagenen Hände, denn man hat doch keine Zeit.

Auch die Menschen, die in Ihre Gesundheit investieren und z.B. zweimal die Woche einen qualifizierten Personal Trainer buchen, müssen wissen, dass das leider nicht ausreichend ist. Der Körper benötigt tägliche Pflege.

Unser Körper funktioniert höchst effizient. So wird nur in etwas investiert, das benötigt wird. Eine Muskelanpassung findet nur infolge eines Trainings statt. Innerhalb weniger Wochen Inaktivität ist das leider alles wieder verloren. Wie heißt es doch so schön: “ Wer rastet, der rostet.” Ja, so ist es tatsächlich.

Verbesserung der Lebensqualität nach nur 3 Monaten

Ich habe nun innerhalb von drei Monaten mit einem täglichen Aufwand von 5 Minuten meine Lebensqualität deutlich verbessert. Ich möchte Ihnen im Folgenden verraten, wie einfach das eigentlich ist. Sie müssen es nur in die Tat umsetzen.

Seit dem 25.12.2015 trinke ich direkt nach dem Aufstehen zwei Glas Wasser und mache dann einen sogenannten “5 minute flow”. Um ehrlich zu sein, weder die 2 Glas Wasser noch der “5 minute flow” fielen mir von Anfang an leicht. Eigentlich fallen sie mir immer noch nicht leicht. Nichstdestotrotz, auch wenn ich um 05:30 Uhr aufstehen muss (also eigentlich immer unter der Woche), so ziehe ich das Programm nun doch konsequent ohne einen Aussetzer seit über drei Monaten durch.

Wenn der Leidensdruck da ist und man sieht, mit wie wenig Aufwand man etwas gegen die morgendlichen Rückenschmerzen und für die Gesundheit tun kann, ist man auf jeden Fall motiviert. Der Zugewinn ist so enorm, dass jeder, wirklich jeder Mensch, jung und alt, das machen sollte.

Was sind nun die Vorteile dieser morgendlichen Routine?

Man ist danach präsenter und fühlt sich fit. Die Wirkung ist wirklich besser als Kaffee. Nein, ich sage nicht, dass Sie jetzt auch noch auf Kaffee verzichten sollten, denn ich liebe selbst einen guten Kaffee und gehe nicht ohne aus dem Haus. Aber durch diesen “5 minute flow” und die damit verbundene Durchblutungssteigerung fühlt man sich tatsächlich energievoller.

Man steigert die Mobilität und baut Verspannungen ab. Klingt erst mal naheliegend und logisch, denn man bewegt sich während des “5 minute flow”. Aber ich bin selbst überrascht, wie die Wirkung ist. Ich habe auch vorher schon Mobiitätstraining durchgeführt, aber der Effekt war doch noch mal deutlicher.

Und für mich das Wichtigste: seit dieser Zeit habe ich keine Rückenschmerzen mehr.

Man schafft einen Ausgleich zum sitzenden Alltag

Das ist eigentlich das Hauptanliegen des Flow und so ist er auch konzipiert. Es geht darum, die Defizite, die durch das Sitzen entstehen, mit wenig Aufwand auszugleichen. Man schafft somit ein starkes Fundament für einen gesunden Körper. Es ist das absolute Minimum, das man tun kann und auch tun sollte.

Was ist nun der “5 minute flow”

Es geht einfach nur darum, sich 5 Minuten kontinuierlich zu bewegen. Dabei ist es egal, wenn man mal kurz stockt; einfach weiter machen. Es können auch gerne Elemte aus Yoga, Pilates oder ähnlichem in diesen Flow eingebaut werden. Ich habe z.B. für einen Flow den aus dem Yoga stammenden Sonnengruß modifziert.

Zwei Elemte sollte die Bewegungsabfolge allerdings haben: 1. eine Übung zur Hüftstreckung und 2. eine Übung zur Rotation der Brustwirbelsäule. Das sind nämlich genau die Bereiche im Körper bzw. Bewegungen, die durch das stundenlange Sitzen eingeschränkt werden. Die Folge: Rückenschmerzen.

Initiiert wurde dieser “5 minute flow” von dem amerikanischen Trainer Max Shank, der damit Kunden ein Werkzeug an die Hand geben wollte, das mit wenig Aufwand durchführbar und vor allem auch effektiv ist.

Im Folgenden Video zeige ich Ihnen noch, wie so ein “Flow” aussehen kann. Wie gesagt, sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Jetzt heißt es zu Taten schreiten

Das Entscheidende ist natürlich die Umsetzung und dann auch noch beharrlich dran zu bleiben. Versuchen Sie es doch einfach mal für 30 Tage und fragen Sie sich dann, ob es sich für Sie gelohnt hat und Sie einen Nutzen sehen. Es sind nur 5 Minuten. Die Wartezeiten beim Arzt sind deutlich länger…

Warten Sie deshalb nicht auf den geeigneten Zeitpunkt, denn den gibt es nie. Fangen Sie am besten schon morgen mit dem “5 minute flow” an.

Ich würde mich über Ihre Erfahrungen damit freuen.

Sind Sie bereit für Veränderung?

Mobilität, Sitzen

Kommentare (2)

  • Hallo Dirk,

    wieder ein super Beitrag von dir!! Und ich finde mich da auch wieder. Mir geht es wie dir. Ich sitze auch zu viel.
    Gut das wir da mit dem 5-Minute-Flow ein gutes Gegenmittel an der Hand haben. 🙂

    Beste Grüße,
    Sebastian

    • Hi Sebastian,

      Danke für Dein Feedback. Freut mich sehr!
      Ja, der 5-minute-flow ist in der Tat ein gutes Gegenmittel, denn das Sitzen ist das Rauchen der Neuzeit.

      Beste Grüße,

      Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Dirk Hardt
Nutrition Performance Mentoring
Adenauerallee 32
61440 Oberursel

06171 – 923 44 77
info@dirk-hardt.de

Copyright Dr. Dirk Hardt 2020

Datenschutz | Impressum | FAQ

Mitglied in:
UC - Die Unternehmer-Community